Umstellung von L-Gas auf H-Gas im Emsland

© iStock: Valerii Vtoryhin

In der Lingener Tagespost vom 23. Januar wurde berichtet, dass die emsländischen Haushalte in den nächsten Jahren von L-Gas (Low Calorific Gas) auf H-Gas (Low Calorific Gas) umgestellt werden.

Wir möchten Sie heute darüber informieren, dass die Gemeinde Emsbüren von der Umstellung nicht betroffen ist. Bereits in 2008 haben die Stadtwerke Schüttorf-Emsbüren (damals noch Stadtwerke Schüttorf und Energieversorgung Emsbüren) sämtliche Haushalte im eigenen  Versorgungsgebiet (Gemeinde Emsbüren und Samtgemeinde Schüttorf ohne die Gemeinden Isterberg und Engden) umgestellt.

Man wollte seinerzeit der Abhängigkeit von großen Lieferanten für L-Gas entgegenwirken und gleichzeitig dem drohenden Aus der L-Gas-Förderung vorbeugen. Aus diesem Grund wurde erheblich in eigene Gashochdruckleitungen sowie Übergabestationen an das H-Gas-Fernleitungsnetz investiert. Insofern erfolgte die Umstellung bereits damals mit großer Weitsicht.

Die Umstellung war für die Emsbürener und Grafschafter Haushalte kostenfrei und wurde durch die Stadtwerke Schüttorf und die Energieversorgung Emsbüren getragen.