grüne Zweige mit Blättern

Unser Weg zur Klimaneutralität

Wir bezeichnen uns gerne als "grünes Stadtwerk", denn Klimaschutz ist schon lange fest in unserer Firmenphilosophie verankert. Vor beinahe 10 Jahren ging beispielsweise unser erster Windpark in Betrieb und seitdem haben wir im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Schüttorf ▪ Emsbüren viel bewegt. Dennoch hören wir nicht auf, bis wir unser Ziel erreicht haben: Wir investieren weiter in regenerative Energie, fördern die E-Mobilität und ersetzen nach und nach fossile Brennstoffe. Weil Klimaschutz Teamarbeit ist, sind wir der Stadtwerke-Initiative Klimaschutz beigetreten. 

Durch diese setzen wir uns noch intensiver mit den Klimaauswirkungen der Stadtwerke Schüttorf ▪ Emsbüren auseinander und entwickeln ein Maßnahmenpaket, das uns dabei hilft, gezielt Emissionen zu sparen und unseren Weg genau im Blick zu behalten.

Dabei soll die Zusammenarbeit zwischen Kommune und Stadtwerk gestärkt werden, um generationengerechte Ziele vor Ort verwirklichen zu können und die regionale Wertschöpfung zu steigern. 

Die teilnehmenden Unternehmen der Initiative erklären sich bereit eine Dekarbonisierungsstrategie zu erstellen, um die Treibhausgasemissionen zielgerecht zu vermeiden und nicht vermeidbare zu verringern. Die darin enthaltenen Ziele werden jährlich überprüft und konkrete Maßnahmen fomuliert und umgesetzt.

Um Transparenz zu schaffen, werden Ziele und Maßnahmen der Strategie, jährlich aktualisiert, von uns veröffentlicht.

Begleiten Sie uns in eine klimaneutrale Zukunft.

Hartmut Klokkers und Daniel Kollbach

Klimaschutz ist eine Generationenaufgabe. Als regionales Unternehmen liegt uns sehr daran, dass auch unsere Kinder, Enkel und Urenkel ebenso gut und gerne hier leben und arbeiten können, wie das schon viele Generationen zuvor getan haben. Deshalb müssen und wollen wir das Klima schützen und arbeiten täglich daran, dass die Zukunft in der Grafschaft und im Emsland lebenswert bleibt.

SWSE-Geschäftsführer Hartmut Klokkers und Daniel Kollbach

Unser Klimaziel bis 2035

  • Bis 2030 werden alle Verbräuche aus den eigenen Erneuerbaren Energien Anlagen gedeckt. (inkl. eigener Liegenschaften und Fuhrpark)

  • Klimaschutz wird in unserem Unternehmensleitbild verankert und in jedem Prozess messbar integriert.

Strom- und Wärmeversorgung

Mobilität und eigene Emissionen

Um unserer Verantwortung im kommunalen Klimaschutz gerecht zu werden, haben wir uns dazu entschlossen, die verursachten Emissionen in einer Treibhausgasbilanz zu erfassen und auf der Basis dieses Status Quos eine Dekarbonisierungsstrategie im Unternehmen zu verankern. Die in dieser Strategie formulierten Maßnahmen und Ziele bilden unseren Fahrplan auf dem Weg in eine generationengerechte Unternehmensführung. Um diese Emmissionen zu beseitgen, müssen wir sie aber zuerst eindeutig identifizieren. Hier erfahren Sie mehr über den Status Quo unserer Treibhausgasbilanz.

Zur Erreichnnug unserer Ziele haben wir auf Basis der THG-Bilanz vier Handlungsfelder identfiziert:

Stromversorgung

Bis 2030 wird der Strom für das Versorgungsgebiet zu 80 % aus Erneuerbaren Energien erzeugt.

Wärmeversorgung

Bis 2040 erfolgt die Wärmeversorgung im Versorgungsgebiet zu 80 % treibhausgasneutral.

Mobilität

Bis 2030 wird die interne Mobilität (Nutzfahrzeuge ausgenommen) auf emissionsfreie Brennstoffe umgestellt.

Eigene Emissionen

Bis 2030 wird der Energiebedarf unserer Betriebsgebäude zu 80 % emissionsfrei gedeckt.

Unsere Dekarbonisierungsstrategie ist in die vier Handlungsfelder Stromversorgung, Wärmeversorgung, Mobilität und interne Emissionen  aufgegliedert, wobei die Handlungsfelder der Strom- und Wärmeversorgung circa 95 % unser Gesamtemissionen ausmachen. Für jedes einzelne Handlungsfeld haben wir gezielte Maßnahmen entwickelt, die nun in den nächsten Jahren sukzessive umgesetzt werden.

Unsere Maßnahmen zur CO2-Reduktion in der Region

Wärmequartierskonzept

In Kooperation mit der Stadt Schüttorf und der Gemeinde Emsbüren erarbeiten wir ein energetisches Wärmequartierskonzeptes, um Erdgas durch regenerative Wärmequellen zu ersetzen. Ziel dieses Konzeptes ist der Machbarkeitsbeweis einer klimaneutralen Wärmeerzeugung unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte in Schüttorf und Emsbüren. Dafür werden die Gemeinden in einzelne Quartiere aufgeteilt.

Für jedes Quartier werden in einer Ausgangsanalyse die größten Energieverbraucher identifiziert, um zu ermitteln, wo die Potenziale für Energieeinsparungen und -effizienz liegen. Wie soll die Gesamt­energie­bilanz des Quartiers nach der Sanierung aussehen?

Im nächsten Schritt geht es darum, konkrete Maßnahmen zu entwickeln und deren Kosten, Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit zu prüfen.

Weitere Informationen


Windpark-Projekte

Eine besonders vielversprechende erneuerbare Energie ist die Windenergie. Sie ist Deutschlands leistungsfähigste Stromquelle, denn sie produziert mehr Strom als Braunkohle und Steinkohle zusammen. Deshalb planen wir aktuell mehrere Windpark-Projekte. Beispielsweise soll unser Windpark in Gleichen bei Göttingen repowered werden. Dadurch können wir die jährliche Stromproduktion von 4  MW  auf 21 MW steigern.

Zwei ganz neue Windparks sollen in den nächsten Jahren in der Region entstehen: einer in Samern in Schüttorf und ein weiterer am Nordkamp in Bad Bentheim. Nach Fertigstellung wäre es möglich, unser Versorgungsgebiet zu 100 % mit regenerativem Strom aus der Region zu beliefern. Nicht nur im Hinblck auf die Klimaneutralität sind dies wichtige Projekte. Hierbei geht es auch um die Unabhängigkeit vom Energiemarkt und die Stärkung des wirtschaftlichen Standorts.

Weitere Informationen


Weitere Maßnahmen zur Erreichung der CO2-Reduktion

HandlungsfeldMaßnahmenStatusZiel

 

Erhöhung der Motivation in der Belegschaft zur Nutzung von Fahrrädernaktiv2022
 Ausbau der Ladeinfrastrukturerledigt2022
 Förderung von E-Mobilität für Belegschaft durch Mitarbeitertarif für E-Mobilitäterledigt2022
 Ausreichend vorhandene Ladepunkte auf dem Werksgeländeerledigt2022
 Endenergiebedarf zur Aufheizung/Druckminderung aus Transport ins Stadtnetzaktiv2023
 Installation von PV-Anlagen auf allen kommunalen Liegenschaftenaktiv2023-2027
 Wärmequartierskonzept Schüttorf und Emsbürenaktiv2023-2027
 Gründung einer Energieerzeugungskooperation mit der regionalen Wirtschaftaktiv2024
 Eigenerzeugung bei Kunden aktiv vorantreibenaktiv2024
 Regelmäßige Unterweisung für Mitarbeiter:innen in Energieeinsparung, Abfallvermeidung etc.Planung2024
 Zurverfügungstellung von E-Bikes/E-Lastenfahrräder für DienstfahrtenPlanung2024
 Ausbau Flächen-PV-Anlagen and den BAB-Randstreifen und Bahnnetzenaktiv2025
 Einsatz von LoRaWAN-Messtechnikaktiv2025
 Einführung Regionalstromaktiv2025
 Wärmepumpen-Contracting ausbauenPlanung2025
 Ausbau Windpark Samernaktiv2026
 Ausbau Windpark Nordkampaktiv2026
 Re-Powering Windpark Gleichenaktiv2026
 Umstellung auf Grünstrom-Lieferung für Gewerbekundenaktiv2026
 Anschluss an das Wasserstoffnetz zur Belieferung von Gewerbe- und Industriekundenaktiv2026 - 2027
 Installation von PV-Anlagen auf eigenen Dächernaktiv2027
 Fuhrpark größtenteils auf E-Mobilität umstellenaktiv2027
 Ausbau Windpark Emsbürenaktiv2028
 Umstellung von eigenen BHKWs von Erdgas auf WasserstoffPlanung2028
 Ansiedelung von H2-Tankstellen im VersorgungsgbietPlanung2028
 Prüfung, Bewertung und Optimierung der aktuellen Heiztechnik in allen Liegenschaftenaktiv2030
 Dienstleister bevorzugen, die Emissionen der Materialien und Dienstleistungen ausweisenPlanung2030
 Anlagen mit SF6 durch Anlagen mit klimafreundlicheren Gasen ersetzenaktiv2035

 

 

Fragen und Anregungen

Birte Prus

Birte Prus

Vertriebsmanagement

B.A.

05923 803-316

prus@swse.de 

Sie haben noch Fragen?

Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an. Ihre Ansprechpartnerin ist Birte Prus.

Icon Telefon Kontakt Icon Lupe Suche Icon Formulare Formulare