Energieunterricht in Schulen

Die Stadtwerke Schüttorf · Emsbüren GmbH bieten jedes Jahr für Schulen einen kostenlosen Energieunterricht an. Die zweiten und vierten Jahrgänge der Grundschulen haben die Möglichkeit, kostenlos am umweltpädagogischen Unterricht vom Verband Deutsche Umwelt-Aktion e. V. teilzunehmen. Hier arbeiten wir zusammen mit Dr. Susanne Seidel.

Sie haben Interesse daran, in Ihrer Schule das Thema Energie im Sachkundeunterricht anzubieten? Die Stadtwerke Schüttorf · Emsbüren GmbH schreiben am Anfang eines jeden Jahres alle Schulen aus dem Versorgungsgebiet Schüttorf und Emsbüren an und laden zum Energieunterricht ein. Es gibt Programme mit jährlich wechselnden Themen für die zweiten und vierten Klassen. Der Unterricht je Klasse umfasst die Zeit von 2 Schulstunden und wird an Ihrer Schule im Klassenraum durchgeführt. Der Unterricht ist ein in sich abgeschlossenes Projekt und bedarf Ihrerseits keinerlei Vorbereitung. Mit Erhalt der Einladung können Sie Ihre Schule für das Projekt anmelden. Der Unterricht selbst wird dann von Frau Dr. Susanne Seidel  abgehalten. Schicken Sie Ihr einen Terminvorschlag und die jeweilige Anzahl der zweiten und vierten Klassen, die Sie anmelden möchten. Nach Erhalt der Anmeldung nimmt Frau Dr. Seidel mit Ihnen Kontakt auf, um den Termin abzustimmen. Das ist dann auch schon alles, was Sie als Schule tun müssen.

Forschertag für Kindergärten

Parallel zum Energieunterricht organisieren wir einmal im Jahr einen Forschertag für die jüngeren Kinder im letzten Kindergartenjahr. Dieser findet bei uns im Hause statt. Unsere erfahrenen Mitarbeiter zeigen den Kindern an selbst gebauten "Stromkreisen" wie Elektrizität funktioniert. Im Anschluss besuchen wir gemeinschaftlich den Windpark in Quendorf, um den Kindern das Thema Energie einmal im wahren Leben zu zeigen.

Dieser Besuch erzeugt bei den Kindern aber auch den begleitenden Erwachsenen jedes Mal großes Staunen, denn so nah kommt man den energieerzeugenden Riesen ganz selten.

Der organisatorische Ablauf gestaltet sich hier etwas anders als beim Energieunterricht, wir sprechen die Kindergärten vor Ort selbst an.