Stadtwerke unterstützen Umbaumaßnahme des Heimathofes in Emsbüren

Emsbüren. Der Heimathof in Emsbüren hat jetzt einen barrierefreien Zugang erhalten. In einer Feierstunde haben die Beteiligten auf die Bedeutung der nunmehr abgeschlossenen Baumaßnahme für den Verein und das vielschichtige kulturelle Angebot hingewiesen.

Viele Jahrzehnte konnte die Heimathofanlage in Emsbüren nur über eine aus Kopf-, Kiesel- und Bruchsteinen bestehende Zuwegung erreicht werden. Dieses war besonders für gehbehinderte und ältere Menschen sehr beschwerlich, betonte Emsbürens Bürgermeister Bernhard Overberg.Dank einer Leader-Förderung sowie mit einem Zuschuss des Landkreises Emsland ist jetzt ein barrierefreier Zugang erstellt worden.

Auch neue Wege zu sanitären Anlagen und Kräutergarten
Neben dem Zugang zum Haupthaus wurden auch die Wege zu den sanitären Anlagen sowie zum Heilkräutergarten neu erstellt. Die Stufe in das Haupthaus wurde abgesenkt und eine neue Eingangstür eingebaut. Da die Einfahrt zum Heimathof sehr steil ist, sind oben auf dem Heimathofgelände zwei Parkplätze für Menschen mit Behinderung eingerichtet worden. Einige Laternen sorgen dafür, das Heimathofgelände ins rechte Licht zu rücken.

15.000 Euro aus Leader-Mitteln
Dank sagte der Bürgermeister der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Südliches Emsland für die Förderung. Von den Gesamtkosten in Höhe von rund 30.000 Euro seien rund 15.0000 Euro aus Leader-Mitteln als Zuschuss gewährt worden. Auch der Landkreis Emsland habe das Projekt gerne unterstützt, erklärte CDU-Kreistagsabgeordneter Markus Silies. Anerkennung zollte er den Mitgliedern des Heimatvereins für das ehrenamtliche Engagement. In seinem Grußwort wies Silies auf das Bemühen des Landkreises hin, Heimatvereine und Sportvereine mit einem Wlan-Anschluss auszustatten.

Beleuchtung passend zur Anlage
Zur Beleuchtung der gesamten Heimathofanlage haben die Stadtwerke Schüttorf-Emsbüren beigetragen. „Wir haben Wert darauf gelegt, dass sich die Beleuchtung gut in die historische Anlage einfügt“, betonte Geschäftsführer Bernhard Weinberg.

Nach Auskunft des LAG-Vorsitzenden Bernhard Hummeldorf sind im Bereich der Gemeinde Emsbüren in der Förderperiode 2014 bis 2020 bislang sieben Projekte mit einer Leader-Förderung in Gesamthöhe von rund 200.000 Euro beschlossen worden. Die Gesamtkosten für diese Projekte bezifferte Hummeldorf mit über 400.000 Euro.

Uneingeschränkte Teilhabe
Der Heimatverein hätte die Baumaßnahme niemals aus dem eigenen Budget finanzieren können, erklärte Hermann Brunen, Vorsitzender des Heimatvereins Kirchspiel Emsbüren, und dankte für die finanzielle Unterstützung. „Auf dem Heimathof finden vielfältige Veranstaltungen, gesellschaftliche Anlässe und Feiern statt“, wies Brunen auf das breitgefächerte Angebot hin. Die Baumaßnahmen ermögliche jetzt vor allem älteren und mobilitätseingeschränkten Menschen eine uneingeschränkte Teilhabe am Geschehen auf dem Heimathof.

Quelle: Heinz Krüssel (Lingener Tagespost)