Energiesparen

© nattanan / Adobe Stock

Das Thema Energiesparen ist aktuell wichtiger denn je. Wegen der angespannten Lage auf den Gasmärkten hat die Bundesregierung am 23. Juni 2022 die Alarmstufe ausgerufen. "Wir sind in einer Gaskrise. Gas ist von nun an ein knappes Gut. Die Preise sind jetzt schon hoch und wir müssen uns auf weitere Anstiege gefasst machen," sagte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck.

Jede Kilowattstunde Gas, die wir im Sommer einsparen, trägt dazu bei, dass wir mehr Gas einspeichern und dadurch besser durch den Winter kommen können. Daher ist jeder Gasverbraucher gehalten, so viel Energie wie möglich einzusparen. Dies gilt für die Bürgerinnen und Bürger ebenso wie für die Industrie als größtem Erdgasverbraucher. Es braucht jetzt eine gemeinsame Kraftanstrengung.

Dazu gehören kleine Dinge im Alltag, wie das Senken der Raumtemperatur oder die Dauer des Duschens. Noch mehr und vor allem nachhaltig Energie sparen können Hausbesitzer durch eine energetische Gebäudesanierung, um die Energieeffizienz des Gebäudes zu erhöhen.

Insbesondere im kommenden Winter sollten Haushalte auch noch stärker auf ihr Heizverhalten achten. Als Faustformel gilt: Durch ein Grad weniger Raumtemperatur lässt sich der Gasverbrauch um sechs Prozent reduzieren.

Übrigens - Lassen Sie Ihre Heizung vor dem Winter warten!

Vereinbaren Sie vor der nächsten Heizperiode einen Termin mit einem fachkundigen Installateur. Ist Ihre Heizung in einem guten Zustand, spart das bis zu vier Prozent Energiekosten. Regelmäßige Wartung erhöht gleichzeitig die Betriebssicherheit. Auch eine Reinigung der Heizkörper zu Beginn der Heizsaison spart bares Geld.

Weitere Tipps zur Umsetzung haben wir mit unseren Broschüren "Energiespartipps" und "Stromsparfibel" für Sie zusammengestellt.

Die folgende Website verschafft ebenfalls einen tollen Überblick über sparsame Haushaltsgeräte und wird regelmäßig ergänzt und verbessert https://www.spargeraete.de

Hausanschluss